Schriftgröße A+ A-

    Seit über 20 Jahren ein zuverlässiger Partner

    Ein großes Lob der Stadt Fellbach für die Aktivitäten des Seniorenrates

    Fast alle Ziele, die sich der Stadtseniorenrat Fellbach für 2014 gesetzt hat, sind erreicht worden.“ Dieses positive Fazit zog die 1. Vorsitzende Cäcilie Brügging vor dem Sozialausschuss des Fellbacher Gemeinderats. Regelmäßig berichtet die Arbeitsgemeinschaft über ihre Aktivitäten diesem Gremium.

    Zugleich war’s ein bedeutendes Jahr: Seit nunmehr über 20 Jahren gibt es diese Institution, die sich als Anlaufstelle für hilfe- und ratsuchende ältere Menschen sieht, auf Missstände hinweist und zusätzlich eigene Projekte engagiert betreibt. Das erfolgreiche Arbeiten sei daher kein Wunder, meinte der Erste Bürgermeister Günter Geyer anerkennend: „Der Stadtseniorenrat ist in dieser Zeit für Fellbach zum wichtigen und verlässlichen Partner in allen Seniorenangelegenheiten geworden.“ Der Rat sei ein wichtiger, konstruktiver und gleichzeitig kritischer Partner bei der Gestaltung des demografischen Wandels.

    Die Bilanz, die Cäcilie Brügging und Heinz Bartelmess vor den Stadträtinnen und Stadträten zogen, kann sich sehen lassen. So wurden im vergangenen Jahr wieder Unternehmer und Händler in Fellbach mit dem Zertifikat „Seniorenfreundlicher Service“ ausgezeichnet. Inzwischen sind es über 80 Geschäfte, die sich beteiligen. Und das Interesse ist nach wie vor groß. Weniger Zuspruch hingegen erhalte die „Freundliche Toilette“. Es sei nicht so einfach, neue Betriebe und Händler zu finden, die kostenlos ihre „stillen Örtchen“ zur Verfügung stellten. Künftig werde man deshalb gezielt Gaststätten ansprechen. Für den Aufkleber „Freundliche Toilette“ gibt es übrigens eine kleine finanzielle Zuwendung.

    Sehr gefragt, so Brügging, ist die alljährliche Schulung an den DB-Fahrschein-Automaten. Diese Aktion sei für Mai 2015 wieder geplant. Im April wird ebenfalls das sehr gut angenommene Rollator-Training in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht, einem Busunternehmen sowie einem Sanitätshaus wiederholt. In nächster Zeit ist erneut ein Vortrag über Trickbetrügereien und wie man sich davor schützen kann, geplant.

    Anerkennende Worte im Sozialausschuss gab es auch für das Engagement des Stadtseniorenrats in Sachen barrierefreie Bushaltestellen in Fellbach. Für die weitere Umgestaltung hat übrigens die Stadt kürzlich die Gelder erheblich erhöht, was die Initiatoren natürlich freut.

    Sehr beliebt sind nach wie vor die wöchentlichen Übungsstunden im Bewegungsparcours in Schmiden, die der Stadtseniorentat anbietet. Ebenfalls nicht vergessen: In der Ruhe liegt die Kraft. Ein kleines Päuschen kann Wunder wirken. Dazu wurden 2014 vier neue Bänke im Stadtgebiet aufgestellt – selbstverständliche mit bequemen Rücken- und Armlehnen. Initiiert wurde die Aktion vom Stadtseniorenrat, mit finanzieller Unterstützt der Kreissparkasse, der Fellbacher Bank und der Richard-Bährle-Stiftung.

    Die Seniorengemeinschaft engagiert sich außerdem mit seinen Mitgliedern in den Arbeitsgruppen „Staffel 25“ sowie „Barrierefreies Fellbach“ und findet dabei – wie bei vielen anderen Projekten – „stets ein offenes Ohr für unsere Vorschläge“, wie die Vorsitzende Cäcilie Brügging versicherte. Seit Jahren bietet der Stadtseniorenrat in allen drei Fellbacher Stadtteilen außerdem eine Beratung zum Ausfüllen der Vorsorgepapiere an. 

    Mit den Spenden im vergangenen Jubiläumsjahr wurden unter anderem die drei Begegnungsstätten in der Stadt Fellbach unterstützt, mit denen der Stadtseniorenrat sehr gut zusammenarbeitet.

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0