Schriftgröße A+ A-

    Entscheidend sind Blickwinkel und Sichtweise: Damit aus einem Foto ein kleines Kunstwerk wird

    Fotografin Janine Kyofsky hat ein besonderes Faible für Menschen

    Das Geheimnis ist der Blick. Mit entscheidend dabei der (Blick-)Winkel. Aus dem Sehen die Vorstellungskraft zu entwickeln ein Bild entstehen zu lassen, das ist die Kunst. Der Unterschied, der aus einem Foto ein Bild macht. Ein Bild, das einem Gemälde nahe kommt. Das ist die hohe Schule der Fotografie. Für Janine Kyofsky kommt jedoch ein entscheidender Faktor hinzu: „Man muss diesen Beruf lieben.“ Erfahrung zählt ebenfalls. Obwohl erst 22 Jahre alt, kann die Fotografin mit dem Studio in Allmersbach im Tal durchaus mitreden. Dafür sprechen ihre Erfolge im Rahmen der Ausbildung in einem Stuttgarter Fotostudio: Erst wurde sie Kammersiegerin, anschließend folgte Platz zwei beim Landeswettbewerb. Janine Kyofsky vereint Fachkompetenz mit einem offenen Auftreten, damit ein Fotoshooting zum Event wird.
    Irgendwann musste der Satz doch kommen. Er kam, wenn’s auch länger gedauert hat. „Die Haare liegen nicht richtig“, meint die 22-Jährige und zupft an ihrem schulterlangen braunen Haar herum, muss dann selbst über ihre Bemerkung lachen und fügt an: „Allerdings bin ich ja jetzt in einer anderen Rolle.“ Stimmt. Im eigenen Fotostudio ein Foto von sich machen zu lassen, ist außergewöhnlich.

    Janine Kyofsky (© BB Fotostudio)
    Janine Kyofsky (© BB Fotostudio)

    „Entweder man hat einen fotografischen Blick, oder man hat ihn nicht“, ist das Credo der in Filderstadt geborenen und in Allmersbach im Tal aufgewachsenen Fotografin. Doch dieses „ich sehe auf Fotos immer schlecht aus“ und die vielen anderen  Vorbehalte, sind ihr aus dem Alltag bestens bekannt. Manchmal ist eine kleine Hemmschwelle zu überwinden, wenn ein Shooting richtig gut laufen soll. Lachen, Fröhlichkeit, Ungezwungenheit – Janine Kyofsky lebt’s vor, strahlt dabei Sicherheit und Charme aus. Sie kann‘s mit den Menschen. „Weil jeder Mensch etwas eigenartig und einzigartig ist, deshalb fotografiere ich sie gerne“, erklärt das 1,73 Meter große Energiebündel. – Deshalb hat sie am Ende doch noch eigene Fotos von sich für den Artikel im WOISCH-Magazin präsentiert.   


    Das gilt nicht nur für Brautfotos, Porträtaufnahmen oder Fotos bei besonderen Anlässen. „Man weiß nie, was auf einen zukommt“, sieht die 22-Jährige jede Aufgabe als eine besondere Herausforderung. Deshalb muss alles passen. Bei Portraits bittet sie die Kunden immer verschiedene Kleidungsstücke mitzubringen, um die Vielfältigkeit zu wahren. Kleidungsstücke, in denen sich der Mensch wohlfühlt. Ebenso wichtig ist, mit dem Kunden im Gespräch zu bleiben. Um sich ein Bild über die Person zu machen. Fotografisches Handwerk und das gefühlsmäßige Umsetzen aus dem richtigen Blickwinkel ist die Mischung, aus der ein Foto zum Bild wird. Das gilt für ein Passfoto zum sofortigen Mitnehmen genauso wie für den Jahreskalender der Freiwilligen Feuerwehr in Oberstenfeld oder das gekonnt in Szene setzen von Geschäftsleuten. Aufs Detail kommt’s für Janine Kyofsky auch bei der Industrie- oder Produktfotografie an. Selbst beim Ablichten einer Espressomaschine wird sie zur Perfektionistin.


    Das Optimum zu erreichen, gilt ebenfalls für die Ausarbeitung der Fotos. Software allein zu haben, genügt nicht. Können macht den Meister. Erst das Zusammenspiel aus vielen Komponenten kann ein Foto in ein kleines Kunstwerk verwandeln. Ob im eigenem Studio in Allmersbach im Tal oder beim Auswärtstermin, die 22-Jährige ist mit ihrem Equipment immer einsatzfähig. Das BB-Fotostudio in Allmersbach im Tal bietet außerdem einen umfangreichen Service an: Eigene Fotos können direkt von der Speicherkarte, einem Stick oder von einer eigenen CD per Computer bearbeitet und ausgedruckt werden. Auch bei der Erstellung eines Fotobuches gibt die Fotografin gerne manchen Tipp. Das gilt ebenfalls für das Bedrucken von T-Shirts oder Tassen. – Janine Kyofsky hat alles im richtigen Blick(-Winkel). | Jürgen Klein

    Weitere Infos: BB Fotostudio


    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0