Schriftgröße A+ A-

    Gefangen im Finanzdschungel?

    Wirtschaftskanzlei Jürgen Mussinger verspricht keine goldenen Berge, sondern zeigt realistische Wege im Finanzdschungel auf

    Der eine spielt mit der Kohle nicht, der andere verspricht immense Rendite und  der dritte Anbieter absolute Sicherheit. Eins haben jedoch alle Finanzdienstleister gemeinsam: Sie wollen das Beste vom Verbraucher – sein Geld. Die Bankinstitute eingeschlossen. Und jeder Berater ist selbstredend der Seriöseste mit dem größten Weit- und Durchblick bei der Kapitalanlage.
    Das ist wie beim Börsenmakler. Der kann genau erklären, welche Aktie künftig den höchsten Gewinn abwerfen wird. – Nur, warum macht er den Job schon über 30 oder 40 Jahre, wenn er so viel Ahnung hat, statt „auf die ihm natürlich bekannten Favoriten zu setzen“? Also dürfte da einiges nicht stimmen.

    Jürgen Mussinger kann darüber durchaus schmunzeln. Auch wenn sich seine Wirtschaftskanzlei GmbH in Althütte ebenfalls in Bestform in Form von Publikationen oder mit dem Internetauftritt präsentiert. Die eigene Kompetenz demonstrieren. Klappern gehört schließlich zum Handwerk. Trotzdem gibt’s einen gravierenden Unterschied. „Wir sind hier in der Region ebenso zu Hause, wie ein Großteil unserer Kundschaft. Wenn wir nicht seriös und zur Zufriedenheit der Interessenten arbeiten würden, könnten wir uns auf diesem hart umkämpften Markt gar nicht halten. Vor allem hätten wir gegen die großen Konzerne keine Chance“, erklärt der 47-Jährige Mussinger, der weiß, dass sich gerade in dieser Branche trotzdem viele schwarze Schafe tummeln.


    Deshalb ist dem gebürtigen Backnanger diese Bodenständigkeit besonders wichtig. Er kennt das Umland und hat sich seinen Schwerpunkt gesucht: Denkmalimmobilien und Sanierungsimmobilien, die staatlich gefördert und steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten bieten. Beispielsweise können dabei bis zu 90 Prozent des Kaufpreises in den ersten zehn bis zwölf Jahren steuerlich abgeschrieben werden. Konkret bis zu 90.000 Euro Steuerersparnis im Spitzensteuersatz bei Erwerb einer Wohnung für 240.000 Euro. Mit der passenden Finanzierung ist es dabei auch möglich, ohne Liquiditätsaufwand die Immobilie in zwölf Jahren bis zu 50 Prozent zu entschulden. „Dieser aufgezeigte Weg ist natürlich der Idealfall. Entscheidender ist jedoch, für jeden einzelnen Anleger die für ihn bestmögliche Lösung zu finden“, betont der Auto- und Motorradfan und ergänzt: „Das ist wie beim Leasing von einem Fahrzeug. Hier sollten die tatsächlich gefahrenen Kilometer zur Rate passen. Sonst kann’s ungewollt eine böse Überraschung geben.“


    Unabhängigkeit in diesem Gewerbe ist für ihn von großer Bedeutung. Er ist einer, der unter anderem von 2006/2007 den Studiengang zum Fachberater für Finanzdienstleistungen bei der Industrie- und Handelskammer Stuttgart und 2007/2008 den Studiengang zum Fachwirt für Finanzberatung bei der Industrie- und Handelskammer Stuttgart absolvierte und insgesamt einen beindruckenden beruflichen Lebenslauf mit weiteren Studiengängen und vielen Zertifikaten vorweisen kann. Den Job als „Beamter der mittleren Laufbahn“, den er zuvor  nach dem Abitur eingeschlagen hatte, war für ihn nicht der Renner. Mit dem  Unternehmen Wirtschaftskanzlei in Althütte hat er sein Ziel erreicht: „Wir verstehen uns als Dienstleiter und arbeiten nach den Wünschen unserer Kunden. Denn die entscheiden schließlich.“ Dass er bei der Beratung in Vorleistung geht, gehört zum Geschäft.


    Individuelle Kalkulationen, Besichtigungen, Finanzierungsmöglichkeiten, Haus- und Mietverwaltung sowie Sicherstellung laufender Mietverträge, ein solches  Servicepaket wird in der Branche als selbstverständlich erachtet. „Jeder Verbraucher sollte jedoch vorsichtig sein, wenn zu viele Leistungen kostenlos angeboten werden, vor allem wenn das mündlich geschieht“, warnt der privat  fest vergebene Finanzexperte, der im ganzen Südwesten seinen Kundenkreis pflegt: „Schließlich spricht sich eine kompetente und seriöse Dienstleistung immer herum.“


    Und was ist mit Versicherungen platzieren? Rest in Lebensversicherung zur Altersvorsorge – fertig! – Und natürlich Geld verdienen. Wovon wird aber der nächste Urlaub bezahlt? Das Auto, wenn´s nicht mehr läuft? Die Spülmaschine, die immer dann kaputt geht, wenn auch Trockner und Waschmaschine sich verabschiedet haben? Eine neue Couch? Jürgen Mussinger kennt solche Situationen: „Meist bleibt dann für die Altersvorsorge zu wenig übrig. Aus diesem Grund habe ich dafür besondere Konzepte mit geringstmöglichem Eigenaufwand entwickelt.“ Alles ist dabei ein bisschen anders als normal. Wer jedoch nur das macht was alle machen, wird später auch nur das bekommen, was alle bekommen.


    Der 47-Jährige sucht immer Alternativen. Er will sich in einer Haut wohlfühlen,  gerne mal wieder am Gasgriff einer Harley-Davidson drehen und durch den Schwäbisch-Fränkischen Wald düsen. Eben auch das Leben genießen. | Jürgen Klein

     


    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0